René Marvin Kuhnke

Jahrgang
1995
Grösse
185 cm
Haar
dunkelblond
Augen
blau


Wohnort

Hamburg / Berlin / Köln / München / Frankfurt / Main / Leipzig / Wien / Barcelona
Sprachen
Englisch / Spanisch
Dialekt
Hamburgisch (Heimatdialekt), Norddeutsch (Heimatdialekt)
Besonderes
Gesang: (Bass) A cappella / Chanson / Chor / Rap / Musical (GK) / Tanz: Contact Improvisation / Standard (GK) / Streetdance / Zeitgenössischer Tanz / Sport: Fußball / Schießen (Gewehr, Pistolen) /Schwimmen / Kung Fu / Stock-und Säbelkampf / Führerschein PKW

Ausbildung
2014-2018
Schule für Schauspiel Hamburg
2018
Helden & Loser Workshop bei Jens Roth
Filmworkshop bei Benjamin Teske
2017 – 2018
Meisner Training bei Neil Malik Abdullah
2017
Lesen bei Christiane Leuchtmann
Filmworkshop & Source Tuning bei Jens Roth
2016
Atmen bei Jan Katzenberger
2013 – 2014
Orientierungskurs und Vorsemester an der Schule für Schauspiel Hamburg
2012-2013
Schauspielunterricht am Ernst Deutsch Theater Hamburg unter der Leitung von Martin Kreidt


Fotos: © Maurice Ascan Habib Bender 2019

Film / TV

2019

  • The Union / Regie: Jonas Hirsekorn
  • Mohammed / Regie: Tayyib Yavuz
  • Wunder Liebe – Die Erforschung eines Gefühls / Regie: Judith König
  • SofaConcerts / Regie: Miriam Schütt, Marie-Lene Armingeon

2018

  • Großstadtrevier / Regie: Bettina Schoeller Bouju
  • Rote Rosen / Regie: diverse
  • Die Drogen / Tim / Abschlussfilm SFSH / Regie: Benjamin Teske
  • The Covenant / Regie: Adam Baroukh
  • Musikvideo von LINA (Egoist) / Regie: Timo Sonnenschein
  • XING – Kleinpass Webstories / Regie: Jonathan Kleinpass
  • Dealing With / Abschlussfilm SFSH / Regie: Benjamin Teske

2017

  • Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres / Regie: Lars Jessen
  • Am Zug / Regie: Christian Brülle-Drews 

2016

  • Die Pfefferkörner / Regie: Christian Theede

2014

  • EZO-1 / Regie: Sven Knüppel
Auszeichnungen

2018

  • Kurzfilmfestival Nord – Beste schauspielerische Leistung für die Rolle des “Otto” in “Am Zug” / Regie: Christian Brülle-Drews
  • Besucherrekord (388.910) mit “Winnetou und das Geheimnis der Felsenburg” bei den Karl-May-Festspielen Bad Segeberg / Regie: Norbert Schultze junior
  • “Das halbe Leid”, eine Produktion des Deutschen Schauspielhauses Hamburg, für das Theatertreffen Berlin als “wichtigste Inszenierung des Jahres” nominiert / Regie: SIGNA
  • Unter den 10 wichtigsten Inszenierungen 2017 mit “Das halbe Leid” beim virtuellen nachtkritik-Theatertreffen 2018 / Regie: SIGNA

2016

  • 2. Platz mit „Verrat“ bei den 70. Nordwestdeutschen Filmfestspielen / Regie: Christian Brülle-Drews